Die Baustellen-Zutrittskontrolle vom Profi

Die Nutzung der Bau­stellen­card treibt die Digi­tali­sierung Ihrer Bau­stelle voran – und das mit Sicher­heit! Bei einer maxi­malen Über­sicht­lich­keit für die Projekt­leitung und der Redu­zierung von Papier­kram bietet sie zahl­reiche wirk­same und nütz­liche Funk­tionen wie eine auto­matische Anwesen­heits­erfas­sung, welche die Dokumen­tation der vertrag­lich vereinbarten Arbeits­leis­tungen erleich­tert. Durch ein­deutige Ausweise werden eine zweifels­freie Iden­tifi­kation aller Arbeiter und eine lücken­lose Zutritts­kontrolle gewähr­leistet. Die Dokumen­ten­über­sicht, die Erklär­ungen zum Mindest­entgelt, die Erklärung der Selbst­ständig­keit oder andere rele­vante Beschein­igungen enthält, hilft Ihnen zudem, Schwarz­arbeit und illegale Beschäf­tigung zu verhindern. Ein auto­matisch erstellter Zoll­bericht, der alle wichtigen Daten beinhaltet, macht es Ihnen dabei jederzeit möglich, eine Über­sicht der einzelnen Gewerke, Unter­nehmen und Arbeiter aufzurufen.
Modernste Software - Entwickelt für den Baustelleneinsatz
Auch die Software besticht durch ihre Einfachheit und ist damit perfekt für den mobilen Einsatz auf Baustellen geeignet. Zur Nutzung der Baustellen­card ist nicht einmal die Installation einer App erforderlich, es genügt der Zugang zum Internet und ein Browser wie z.B. Chrome, Firefox oder Edge. (Auf Wunsch kann auf vielen Geräten auch eine zusätzliche App installiert werden). Wir empfehlen dazu LTE-fähige Mobil­geräte wie Tablets. Die gesamte Kommuni­kation erfolgt verschlüsselt, wobei alle Zugangs­punkte durch eine nutzer­basierte Authen­ti­fi­zierung vor unberechtigten Zugriffen geschützt sind. Durch ein internes Rechte­system stehen den Nutzern zudem nur die tatsächlich benötigten Funktionen und Daten zur Verfügung.
Professionelle Hardware - Einfache Installation vor Ort
Die zum Betrieb der Baustellen­card benötigte Hardware ist äußerst übersichtlich: Neben dem leicht installier­baren Terminal, das den Zutritt zur Baustelle gewährt oder verweigert sowie die Anwesen­heits­erfassung startet und beendet, benötigen Sie als Baustellen­betreiber lediglich einen stationären oder mobilen Internet­zugang – zum Beispiel per LAN, Wifi oder LTE (Die LTE-Option kann zu jedem Terminal dazugebucht werden). Unsere Terminals können übrigens auch mit baulichen Zugangs­systemen wie Dreh­kreuzen, Türen, Personen Separier­ungs­anlagen oder Schleusen kombiniert werden.
Skalierbarkeit genau nach Ihren Bedürfnissen
Mit der Baustellencard verkaufen wir Ihnen kein Produkt, wir bieten Lösungen. Deshalb ist es uns ein besonderes Bedürfnis, Ihre Bedürfnisse zu berücksichtigen. Die Anforderungen an eine Baustellen-Zutrittskontrolle unterscheiden sich von Ort zu Ort. Eine innerstädtische Baustelle ohne große Zugangsbereiche kann ebenso eine Herausforderung sein, wie ein unübersichtliches und weitläufiges Projekt. Scheuen Sie sich deshalb nicht, Ihre Probleme zu unseren zu machen – denn wir lieben Herausforderungen und bewältigen sie gemeinsam mit unserem Partner-Team der Baustellencard.

Noch mehr Informationen? Aber sicher!

Als Mitent­wickler der Baustellen­card können wir Ihnen in der Regel alle Fragen zum Digi­talen Bau­stellen­zu­tritt mit der Baustellen­card beant­worten. Möchten Sie sich vorab aber schon einen detail­lierten Ein­blick in das System der Baustellen­card verschaf­fen, schauen Sie doch einfach auf der Inter­net­seite www.baustellencard.de vorbei. Für alles Weitere kontak­tieren Sie uns unter den unten angege­benen Daten, stellen Sie Ihre Fragen oder verein­baren Sie gleich einen Termin vor Ort – wir werden für Sie da sein.
Kontakt
Sven Milatz
SDDA - Baustellensicherheit

Adresse:
Zöllners Garten 1
30900 Wedemark

Telefon: +49 (0) 5130 96497-35/36
Fax: +49 (0) 5130 96497-37
Handy: +49 (0) 172 / 4184392
E-Mail: ed.adds [ta] ztalim.nevs